Das Reich der sieben Höfe – Silbernes Feuer ⭐

Feyres Schwester Nesta war schon immer stolz, wütend und nachtragend – und seit sie gegen ihren Willen eine High Fae wurde, fällt es ihr schwer, ihren Platz am Hof der Nacht zu finden. Ausgerechnet Cassian soll Nesta nun dabei helfen, ihr Schicksal zu akzeptieren. Doch die plötzliche Nähe zu ihm stellt Nesta vor eine beinahe unerträgliche Herausforderung, denn noch immer kann und will sie ihren Gefühlen für Cassian nicht nachgeben.

Als dem Reich der Fae erneut ein Krieg droht, liegt es an Nesta, drei magische Artefakte zu finden – um das Schlimmste zu verhindern. Doch die Suche bringt nicht nur dunkle Machenschaften ans Licht, sondern auch Nestas magische Fähigkeiten, die eine ungeahnte Gefahr darstellen …

Autor/-in: Sara J. Maas

Seitenanzahl:  816 Seiten

Reihe: Das Reich der sieben Höfe – Band 5

Erscheinungsdatum:  20. Oktober 2021

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Genre: Fantasy, Romantasy, High Fantasy

Ausgabe: Gebundenes Buch, E-Book, Hörbuch

Als das Buch in englischsprachigem Raum bekannt wurde wusste ich sofort, dass es bei mir einziehen wird. Obwohl ich ein bissel die Befürchtung hatte, dass mir die Geschichte diesmal nicht in seinen Bann ziehen könnte, da es sich im Mittelpunkt um Feyres ältere Schwester Nesta Archon umfasst. Mit Nesta hatte ich in den Vorbänden bereits meine Schwierigkeiten aber Sarah J. Maas hat es geschafft, dass ich nach diesem Buch ein Nesta Fan geworden bin 😊.

Dieser Band schliesst letztendlich ein paar Monate nach Frost und Mondlicht an und diesmal wird die Geschichte nicht aus Feyre Perspektive erzählt sondern wir lesen hier in der dritten Person und können abwechseln von Nesta sowie auch Cassians Sicht lesen und erleben. Das Hörbuch dazu wird wieder von Ann Vielhaben erzählt und da ich abwechseln gelesen und gehört hatte war es am Anfang doch gewöhnungsbedürftig. Versteht mich nicht falsch aber ich identifiziere Anns Stimme mit Feyre und daher musste mein Gehirn erstmal umdenken 😅.

Aber worum geht es eigentlich hier? Die ganze Geschichte basiert hauptsächlich auf Nestas mentalen und physischen Gemütszustand und als Nebenrolle baute Sarah noch einen bevorstehenden Krieg mit ein, wo Nesta ebenfalls eine gewisse Rolle spielen soll. Auch eine alte Bekannte, die auf Rache aus ist zettelt einen Verrat an und verbündet sich mit einen mächtigen Wesen zusammen, dass nach einen epischen Kampf schreit.

Während des Lesens habe ich gemerkt wie ich Feyre und Co. vermisst habe und es war ein schönes Gefühl wieder nach Velaris zu reisen 💗. Obwohl es um Nesta und Cassian ging war ich doch positiv überrascht wie schnell ich mich in Nesta getäuscht hatte und ich sie nach und nach mehr mochte. Nesta ist ein Charakter, der herrisch und gefühlskalt rüber kommt aber als man sie näher kennenlernt merkt man was für eine gebrochene Seele sie nach dem letzten Krieg mit Hybern geworden war und welche Gefühle sie zu ihren Schwestern hatte, die weit in die Vergangenheit gehen. Schliesslich war dies der Grund warum sie sich von den Anderen zurückzog. Ich war so begeistert wie Sarah es schaffte eine aufwühlende aber zugleich emotionale Geschichte zu erschaffen. Auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Cassian war dynamisch und mitreissend. Ich mochte diese Katz und Maus Spiel zwischen ihnen und zugleich ihre Anziehungskraft zueinander. Diese war sowas von spürbar. Cassian fand ich einfach nur genial und ich mochte ihn ja bereits in der Hauptgeschichte. Man muss ihn einfach lieben. Aber Azriel bleibt für mich trotzdem immer noch meine Nummer 1 von der Reihe. Ich hoffe sehr, dass Sarah auch noch eine Geschichte zu ihm schreibt, denn Azriel hat es mehr als verdient auch sein persönliches Happy End zu bekommen 💗.

Allerdings wer mich persönlich auf die Nerven ging war diesmal Elain – die mittlere Schwester der Archon – Geschwister. Gerade gegenüber Lucien führt sie sich sehr zickig und unreif auf. Sie gibt ihm nicht mal eine Chance sie kennenzulernen. Sie will als erwachsene Frau behandelt werden aber zeigt ihm die kalte Schulter was sehr kindisch in meinen Augen ist.  Allerdigns setzte sie sich diesmal mehr gegen Feyre und Nesta durch, was mir wiederum gefiel. Ich weiß einfach nicht was ich von ihr halten soll 😅.

Die aufkommende Spannung baute sich im Laufe der Geschichte auf und dank des neuen Kriegs, der vor der Tür steht nimmt es nochmal an Dramatik zu. Trotzdem muss ich sagen, dass von Endkampf mit Briallyn mehr erhofft hat, da mir es zu schnell ging. Es war zwar grossartig dargestellt und sorgte für reinen Nervenkitzel aber irgendwie hat mir noch das gewisse i- Tüpfelchen gefehlt 😉. Trotzdem bin ich wieder einmal begeistert gewesen und ich habe auch dieses Buch sehr genossen. Die ca. 800 Seiten flogen dank des fantastischen Schreibstils von Sarah nur so dahin👍.

Das Buch behinhaltet 4 grossen Abschnitten und allein das Setting war so detailreich beschrieben, dass die Vorstellungskraft keine Probleme hatte sich wieder in die Welt zu katapultieren.  Wie in jeder Geschichte treten nicht nur alte Bekannte und Feinde auf sondern man lernt auch wieder neue Charaktere kennen. Zwei von ihnen sind u.a. Gwyn und Emerie. Ich mochte die freundschaftliche Konstellation, die Sarah hier erschuf sehr und wie sie zusammen mit Nesta gegenseitig den Mut und das Selbstvertrauen in sich wieder gefunden hatte. Genauso die Einbindung der Walküren war sehr interessant gewesen und belehrten gerade den illyrnischen Kriegern, dass Frauen das gleiche Privileg zustand wie ihnen. Es war großartig wie diese drei Frauen gemeinsam ein Ritual durchstanden, dass es einfach nur Spass gemacht hat sie zu begleiten. Dieses besagte Ritual wurde bereits schon einmal in Laufe von Feyres Geschichte erwähnt aber hier ist man theoretisch hautnah dabei und ließ hin und wieder ein Schauer über den Rücken wandern.  

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich mal ein Nesta-Fan werde. Dieses Buch war einfach nur grandios und neben den bevorstehenden Krieg, Rachegelüsten und Intrigen spielt Freundschaft, Liebe und Selbstfindung eine grosse Rolle. Hoffentlich erschafft Sarah noch einen Band von dieser Reihe, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es der letzte Band ist nachdem es noch einen mächtigen Feind gibt und ausserdem verdient Azriel auch sein Happy End 💗.

 

Das Reich der sieben Höfe – Silbernes Feuer war unerwartet und zugleich ein fesselndes Lese- sowie Hörerlebnis, dass definitiv 5 von 5 Sternen verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.