Palast aus Gold & Tränen

Wie weit würdest du gehen, um den Fluch einer Hexe zu brechen?

Ein geheimer Auftrag führt die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose an den Zarenhof. Dort soll eine rauschende Hochzeit stattfinden, zu der sämtliche Adelige der umliegenden Länder geladen sind. Muireann und ihre Partnerin hoffen, dort eine Spur jenes Monsters aufzunehmen, das sie gerade jagen. Doch in der Nacht vor der Trauung verschwindet die junge Braut spurlos. Will einer der Gäste die Hochzeit verhindern? Oder sind übernatürliche Kräfte am Werk? Die Ermittlungen führen tief hinein in die Wälder des Zarenreiches – das Zuhause der zwielichtigen Hexe Baba Yaga.

 

Autor/-in: Christian Handel

Seitenanzahl:  430 Seiten

Reihe: Die Hexenwald-Chroniken (Band 2)

Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2020

Verlag: Drachenmond-Verlag

Ausgabe:  E-Book, Hörbuch, Taschenbuch

Genre: Fantasy, Märchenadaption

Band 1 „Rosen & Knochen“ hat mich damals schon gut unterhalten und daher wollte ich gerne wissen ob Muireann und Rose ihr Versprechen gegenüber der kleinen Magarete halten können. Im Dezember habe ich dann bei Amazon Kindle für einen Schnäppchenpreis den 2. Band ergattern können. Die Geschichte geht direkt mit der der Suche nach der Kindsmörderin weiter und dabei führt ihre Wege  in das Zarenreich direkt in den Palast des Zaren. Es steht eine Zarenhochzeit an und unter den geladenen Gäste könnte auch die gesuchte Hexe sein. Mit einer ungewollten Rettungsaktion gelingt es Rose und Muireann in den Palast und dürfen an den Feierlichkeiten teilnehmen. Auf dem Weg in das Zarenreich wird Muireann ungewollt mit einem Hexenfluch belastet und dabei darf sie ihre neu erworbene Kräfte nicht einsetzten, denn dieser Fluch absolviert ihre Kraft und schwächt sie bis zum Tode. Durch einen Tipp erfahren die beiden Frauen, dass es  nur eine mächtige Hexe gibt, die diesen Fluch brechen kann. Und das ist die die legendäre Hexe Baba Yaga, die auch zufälligerweise im Zarenreich lebt.

Während der Feierlichkeiten verschwindet auf einmal spurlos die Braut und es ereignen sich mysteriöse Dinge am Hof. Somit sind Rose und Muireann gezwungen zu handeln und stossen dabei nicht nur an ihre Grenzen sondern auch an ihre Liebe.

Auch hier konnte ich mich wieder in Christians Geschichte fallen lassen und ich mag den Schreibstil von ihm sehr, denn er sorgte immer für ein tolles Leseerlebnis. Diesmal war es allerdings nicht so gruselig wie beim ersten Band aber trotzdem unterhaltsam 😊. Ich fand die Idee zu der legendären Baba Yaga sehr gut integriert und lässt das Märchen somit wiederaufleben. Das Ende gestaltet Christian mit einem fiesen Clffhanger und sorgt für eine gewisse Portion Dramatik. Die Vorstellungskraft ist hier keine Grenzen gesetzt und durch die detailreichen Beschreibungen der jeweiligen Settings rundet die Geschichte ab. Besonders die Sternengrotte war so toll beschrieben, dass ich am liebsten auch dorthin will 😊.

Alle Figuren wurden individuell abgestimmt und hatten ihre gewissen Momente. Auch die kleine Detektivarbeit war gut eingebaut und man rätselt automatisch mit.  Natürlich bleibt die Liebesgeschichte hier nicht aus zwischen Rose und Muireann. Ich fand Muireanns Entwicklung grossartig und dass sie mehr aus sich heraus kam. Rose Fürsorge fand ich manchmal ein bissel übertrieben obwohl man schon nachvollziehen kann warum sie solch eine Angst hat bzw. einen Groll hat gegenüber der Magie.

Eine gelungene Fortsetzung mit einem tollen Plot sowie authentische Charakteren. Die Geschichte liest sich durch den fantastischen Schreibstil wie von selbst. Zum Ende hin nimmt die Dramatik nochmal richtig an Fahrt auf und endet mit einem Cliffhanger, der sich sehen lassen kann.  Ich hoffe sehr, dass der 3. Band nicht lange auf sich warten lässt.

 

Der 2. Band der Hexenwald-Chroniken bekommt ebenfalls  4 von 5 Sternen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.