Layla

Wie weit bist du bereit, für die große Liebe zu gehen?

Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine Amour fou – bis zu dem Tag, an dem Leeds eifersüchtige Exfreundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die Beziehung zu retten und Layla zu stabilisieren, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen…

Autorin: Colleen Hoover

Seitenanzahl: 384 Seiten

Erscheinungsdatum:  20. Oktober 2021

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Genre: Roman, Thriller, Psycho-Thriller

Ich muss sagen, dass die Geschichte eine ganz andere Richtung einschlug als ich erwartet hatte.  Viele würden vielleicht enttäuscht werden, da es sich hierbei um eine paranormale Geschichte handelt, da die Liebesgeschichte eher im Hintergrund läuft.  Leeds, der Hauptprotagonist lernt Layla auf der Hochzeit von ihrer Schwester kennen. Beide merken schnell, dass sie starke Gefühle füreinander haben und als Leeds ein Foto von sich und Layla auf seinen Social Media Account postet ahnt er nicht, dass es fatale Folgen hat. Layla entkam nur sehr knapp den Tod und ist seitdem verändert. Sie hat starke Stimmungsschwankungen und Erinnerungslücken und Leeds merkt, dass er immer mehr sich von Layla distanziert. Er beschliesst das Hotel zu mieten, welches sie sich kennengelernt hatten um ihre Beziehung wieder aufzufrischen. Als sie dort ankommen passieren merkwürdige Dinge, die sich Leeds nicht erklären kann. Er ist fest entschlossen diese Dingen nach zugehen und dabei stösst er auf eine unglaubliche Wahrheit, dass sein Weltbild in Frage stellt.

Obwohl sie anders gestaltet wurde als gedacht hat Colleen es geschafft, dass ich an das Buch gefesselt wurde, wenn ich es zur Hand nahm. Die komplette Geschichte wird aus Leeds Perspektive erzählt und man fühlt sich als Leser/-in so als säße man direkt gegenüber von Leeds um seine Geschichte anzuhören. Auch ein Wechselbad von Emotionen und Gefühlen waren hier gegeben. Die Autorin schaffte es auch, dass ich hin und wieder Gänsehaut bekam und sorgte durch die detailreichen Beschreibungen für eine tolle Atmosphäre.

Das Buch beinhaltet neben den 27 Kapiteln noch zusätzliche eingebaute Kapiteln, die als Titel „Die Befragung“ gekennzeichnet sind. Dort wird man in die Gegenwart wieder versetzt wo Leeds zusammen mit einem fremden Mann, den er in einem Forum für paranormale Geschehnisse kennengelernt hatte, am Küchentisch sitzt. Leeds erzählt dem Fremden gegenüber das Erlebte aus den vergangenen Tagen. Die Figuren waren jetzt nicht meine Lieblingscharaktere, denn jeder hatte so seine Art an sich, die mich einfach störte. Somit konnte ich auch keine Bindung zu ihnen aufbauen nur der Inhalt hat mich gut unterhalten in den letzten Tagen. Der Schreibstil war auch wie bei Verity sehr lebhaft gestaltet und lies ein Band durch meine Gedanken laufen als würde ich einen Film ansehen.

Es ist eine Geschichte, die viele enttäuschen wird. Die Handlung war zwar sehr interessant und sorgte für fesselnde Momente allerdings konnten mich die Charaktere nicht so von sich überzeugen und ich hätte mir an manchen Stellen mehr Nervenitzel gewünscht. Schon bei Verity hat die Autorin bewiesen, dass sie auch anders schreiben kann. Nur das Verity mich mehr von sich überzeugen konnte als Layla. Also wenn ihr euch gerne selbst ein Bild davon machen möchten rate ich euch mit nicht so viel Erwartungen ran zu gehen. Das Buch ist gerade in der Herbstzeit mit einer Kanne Tee gut aufgehoben 👍.

 

Layla war gut nur hatte so ihre Schwächen und bekommt von mir  3,5 von 5 Sternen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.