Hoch wie der Himmel

Als Ärztin nach Norwegen ans Meer – dieser Traum ist alles, was Annik nach dem Unfalltod ihres Mannes von ihrer großen Liebe geblieben ist. In dem beschaulichen Städtchen Lillehamn wagt sie mit ihrem kleinen Sohn Theo einen Neuanfang. Zwischen tiefen Wäldern, der rauen See und einem endlos wirkenden Himmel wird Anniks Schmerz mit jedem Tag ein wenig erträglicher. Wäre da nur nicht Krister Solberg, ihr wortkarger Boss. Annik ist sich sicher, dass der attraktive Chirurg sie nicht leiden kann. Doch unberührt lässt er sie nicht. Krister allerdings hat seine ganz eigenen Gründe, der neuen Ärztin in seiner Praxis zunächst aus dem Weg zu gehen. Nur langsam finden die beiden zueinander. Aber was ist mit Kristers gefährlichem Geheimnis? Und kann Annik ihr Herz noch einmal einem Mann öffnen?

Autor/-in: Julie Birkland

Seitenanzahl: 368 Seiten

Reihe: Northern Love –Band 1

Erscheinungsdatum:  01.09. 2020

Verlag: Knaur Verlag

Ausgabe: Taschenbuch, E-Book, Hörbuch

Genre:  Liebesroman

Wie bereits im Klappentext angedeutet handelt es sich hier um eine Liebesgeschichte, die in einer Arztpraxis in Norwegen spielt. Seit ich vor ein paar Jahren selbst in den Genuss von diesem Land kam wollte ich dieser Reihe eine Chance geben. Die Autorin hat die Beschreibung der Landschaft fantastisch beschrieben und ich bekam sofort Sehnsucht, denn in meinen Augen ist es das schönste Land auf diesen Planeten 😍.

Die Liebesgeschichte, die hier spielt war ganz ok und die Protagonistin Annik ging mir teilweise mit ihrer Art auf die Nerven. Ich hatte mich noch nie über eine fiktive Figur so dermassen aufgeregt und gerade zum Ende hin hätte ich sie gerne geohrfeigt😂. Klar konnte man ihre Angst verstehen aber sie verhielt sich sehr oft kindisch und unreif. Krister war dagegen ein wahrer Schatz. Er war hilfsbereit, smart und liebevoll. Auch Anniks kleiner Sohn Theo war niedlich und die sofortige Bindung zu Krister war einfach drollig. Die Thematik, die in die Liebesgeschichte spielt ist zwar emotional allerdings war es nicht so tiefgründig, dass dieses Taschenbuch eher etwas für zwischendurch ist.

Der Anfang vom Buch war etwas holprig und ich musste mich erst an den Schreibstil gewöhnen. Wir lesen hier zwar aus Anniks und Kristers Perspektive allerdings in der dritten Person und dadurch das in einem Kapitel innerhalb die Perspektiven wechseln war es erst einmal gewöhnungsbedürftig. Aber ab Kapitel sechs (da ich mich langsam an den Schreibstil gewöhnt hatte) flogen die restlichen 19 Kapitel nur so dahin. Immer wieder baute auch die Autorin die fantastische Landschaft mit ein und gerade auf dem Berg Kjerag konnte ich Krister Empfindungen gut nachvollziehen.

Das Cover spiegelt ein bissel Norwegen wieder und das war eigentlich der Grund warum ich auf dieses Buch aufmerksam wurde. Da es sich auch um ein Taschenbuch handelt können die einen oder anderen Leserillen entstehend. Allerdings finde ich es toll von der Autorin und dem Verlag in den hinteren Teil des Buches ein traditionelles norwegisches Rezept mit einzubauen. Ich werde es mal bei Gelegenheit ausprobieren 😊.  

Das Buch war eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Allerdings ist der Schreibstil gewöhnungsbedürftig und die Nebenfiguren wirkten ein bissel fade. Die Liebesgeschichte war ganz ok und ich mochte die Entwicklung zwischen Krister und dem Sohn der Hauptprotagonistin. Nur hätte ich mir gerne mehr Tiefe gewünscht. Das Setting und die Beschreibung dazu hingegen war einfach nur grossartig beschrieben, dass ich am liebsten sofort dort hinreisen möchte 😉.

 

Northern Love – Hoch wie der Himmel bekommt 3  von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.