Remember the Good

Es ist, als wären wir zwei Gegensätze wie Flut und Ebbe, Sonne und Mond oder Himmel und Erde. Jeder existiert für sich und doch gehören wir zusammen, sind ein Ganzes. Shane war der Mann, mit dem Chloe eine Familie gründen wollte. Ihre einzige Liebe und ihr größtes Glück, bis er in einer folgenschweren Nacht zu ihrer bittersten Enttäuschung wurde. Rigoros verbannt sie Shane daraufhin aus ihrem Leben und mit ihm alles, was sie an ihre unbeschwerte Zeit erinnert. Zehn Jahre später heiraten gemeinsame Freunde und plötzlich steht er wieder vor Chloe. Sofort erneut voneinander fasziniert, versucht Shane, sie an das Gute zu erinnern. Doch reicht es Chloe, dass sie ihm zwar verzeihen, aber nicht vergessen kann? Und was, wenn mitten in der schwersten Entscheidung, die sie je treffen musste, auf einmal alles ganz anders kommt?

Autorin: Mia B. Meyers

Seitenanzahl: 230 Seiten

Erscheinungsdatum: 24. April 2021

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Genre: Liebesroman, Roman

Ich liebe die Geschichten von Mia B. Meyers, denn sie sind nicht nur authentisch geschrieben sondern auch fürs Herz und Seele. Genauso wie in ihrer neuste Geschichte „Remember the Good“. Der Schreibstil sowie die Umsetzung der Idee waren wieder grandios und sorgten definitiv für Wohlfühl-Momente. Die Handlung handelt um eine 30jährige Journalistin Chloe, die nach über 10 Jahren ihre erste grosse Liebe zu den Vorbereitungen einer Hochzeit ihrer gemeinsamen Freunde wiedertrifft. Sofort kommen alte Gefühle in ihr hoch und die beiden näher sich wieder an. Als sie aber immer wieder der Trennungsgrund im Vordergrund rückt ist sie hin und her gerissen ob sie Shane noch eine Chance geben soll?

Plot:

Wie bereits erwähnt war es wieder einmal eine sehr schöne Liebesgeschichte, die einfach perfekt für ein „Lese-Couch-Tag“ war wobei die Lachmuskeln auch nicht zu kurz kamen. Das Buch liest sich ziemlich schnell. Ich habe teilweise auch Tränen gelacht, denn einige Szenen findet man sich sehr schnell wieder. Ich finde es auch immer wieder toll, dass man  nicht nur aus einer Perspektive liest – und meistens ist es nicht nur aus der Sicht der Protagonistin- sondern abwechselnd auch aus dem männlichen Part erzählt. Das zeigt einem immer wieder, dass Männer so ähnlich ticken wie wir Frauen 😉.

Diesmal baute auch die Autorin ein paar Kapitel mit ein, die in der Vergangenheit von Chloe und Shane spielen. Chloe verarbeitet die Ereignisse auf ihre eigene Art indem sie eine Kolumne schreibt, welche diese ein paar Kapitel ebenfalls gewidmet wurde. Zum Ende bekommt der/die Leser/-in noch einen kleinen Bonus aus Chloes Kolumne, die man allerdings mit Humor nehmen sollte, so erwähnt es auch die Autorin selbst, obwohl ein Fünkchen Wahrheit mit drin steckt😉.  

Was soll ich dazu noch sagen ausser, dass ich euch die Autorin sehr empfehlen kann. Immer wenn ich etwas von ihr gelesen hatte verspüre ich den Drang mehr zu lesen. „Remember the Good“ war eine Geschichte, die authentischer nicht sein konnte. Ich habe die Story sowie die Entwicklung und die Charaktere gefühlt und geliebt. Hierbei handelt es sich um eine nicht vergessene grosse Liebe, die schon immer wusste, dass sie nie verloren war.

 

Remember the Good bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.