Voll neben dem Gleis

***Unbezahlte Werbung :  Rezensionsexemplar***

Michael verliebt sich mit Anfang 40 in die viel jüngere Maya. Sie schliesst eine Affäre mit einem verheirateten Mann zunächst aus, fühlt sich dann aber immer stärker von ihm angezogen. Bevor sie sich auf den ihn einlässt, warnt sie ihn. Sie leidet an Borderline. Es könnte schwierig mit ihr werden. Ihn schreckt es nicht ab. Aber er merkt schnell, dass die Krankheit die Beziehung mehr belastet, als er es sich vorstellen konnte. Mayas Kampf darum, gesund zu werden, erhält durch die Affäre neuen Auftrieb. Immer wieder werfen ihr Inneres und Ereignisse in ihrem Umfeld sie jedoch zurück.

Autor: Marten de Trieste  

Seitenanzahl: 406 Seiten

Erscheinungsdatum:  04. September 2020

Verlag: Shaker Media

Genre: Roman, Borderline-Roman

In diesem Roman handelt es sich ausschliesslich um das Leben einer Borderline-Patientin. Ich gebe zu, dass ich vorher auch noch nie von dieser Krankheit gehört hatte. Durch dieses Buch hatte ich einen Einblick erhalten und es regt auf jeden Fall zum Nachdenken an.

Die Geschichte von der jungen Maya basiert überwiegend auf einer wahren Begebenheit und es war erschreckend, dass ihre Krankheit immer wieder als banal angesehen wurde. Bereits sehr früh wurde Maya in diese Richtung gelenkt und kämpft bis heute. Was für uns normaler Alltag ist wird für sie jedes Mal aufs Neue zur Tortur. Allein ihre Familie hat mich einfach fassungslos zurück gelassen.

Man sollte diese Krankheit nicht unterschätzen und der Autor hat diese Thematik hier gut umgesetzt.

Gelesen wird hier in der dritten Person und die Geschichte wird in 82 kurzen Kapitel + Epilog erzählt. Zusätzlich finden wir auch noch einige Quellen zu dem Thema Borderline, die der Autor ebenfalls mit einfließen lässt. Allerdings war gerade am Anfang der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Auch einige Passagen waren ein bisschen langatmig gestaltet, sodass wahrscheinlich den einen oder anderen jungen Leser abschrecken würde.

Nichtsdestotrotz war es ein informatives Buch, welches zum Nachdenken anregt und man lernt in dieser Hinsicht auch noch was dazu.  

Dieser Roman ist kein herkömmlicher Roman, denn hier erhalten wir einen Einblick in das Leben einer Borderline-Patientin, die jeden Tag aufs Neue mit sich selbst kämpft. Trotz Startschwierigkeiten konnte mich die Geschichte mitnehmen und lässt einen innehalten.    

 

Voll neben dem Gleis erhält von mir 3,5 von 5 Sternen.

 

Vielen lieben Dank an Marten de Trieste für das Rezensionsexemplar!

1 thought on “Voll neben dem Gleis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.