Rosen & Knochen

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?

Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern. Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

Autor: Christian Handel

Genre: Fantasy, High Fantasy, Märchenadaption

Seitenanzahl:  ca. 200 Seiten

Reihe: Die Hexenwald-Chroniken (Band 1)

Erscheinungsdatum: 06. September 2017

Verlag: Drachenmond-Verlag

Bei dieser Geschichte bin ich völlig unvoreingenommen herein gegangen und wurde mehr als positiv überrascht. Hier erzählt der Autor von zwei Freundinnen, die sich selbst Schneeweißchen und Rosenrot nennen und sich zur Aufgabe gemacht haben übernatürliche Wesen zu vernichten. Gleich zu Beginn machten sie sich auf der Suche nach dem besagten Hexenhaus, wo Hänsel und Gretel die letzten Gäste waren. Da der Geist der Hexe noch ihr Unwesen treibt sollen Muireann und Rose den Geist vernichten. Erst sah es nach einem ganz normalen Auftrag auf allerdings geraten beide an ihre Grenzen und Muireann muss ihr dunkelstes Geheimnis gegenüber Rose offenbaren, welche sie niemals erfahren durfte.

Plot:

Christian Handel ist hiermit ein fantastischer Start gelungen dessen mich sehr gut unterhalten hat. Es wird aus der Perspektive von Muireann erzählt und man spürt durch den grossartigen Schreibstil förmlich die Ängste und Gefühle. Auch die gruselige Atmosphäre in sowie um das Hexenhaus herum war mehr als spürbar. Wir erhalten nicht nur einen Einblick in das Märchen Hansel und Gretel sondern erfahren auch über die Vergangenheit von Muireann und wie ihr Leben vorher war als sie Rose kennengelernt hatte. So erfährt der Leser von dem langgehüteten Geheimnis von Muireann und was dahinter steckt. Alles in einem wurde ich sehr gut unterhalten und allein die Szene mit der Höhle unter der Hütte war mehr als gruselig und unheimlich. Also wer denkt, dass es sich um eine leichte Fantasygeschichte handelt liegt somit falsch.

Ich mochte die Konstellation der beiden Protagonistinnen, die mehr als sehr gute Freundinnen waren, die horrorartige Atmosphäre und Entwicklung der Geschichte.  Obwohl hier keine Kapitelanzahl zu finden ist wurde genügend Absätze eingebaut um zwischendurch Luft zu holen. Man merkt auch, dass der Autor sich intensiv damit beschäftigt hat, da wir nicht nur die Hauptgeschichte haben sondern auch ein Nachwort sowie eine zusätzliche Kurzgeschichte. In dem Nachwort lässt uns der Autor einen kleinen Einblick zu seiner Recherche einsehen wovor ich Respekt habe.

 

Kleiner Tipp: Um die düstere Stimmung noch gruseliger zu schaffen empfehle ich das Buch in der Nacht zu lesen. Natürlich nur, wenn eure Nerven stark genug sind 😜.  

Euch erwartet eine fantastische und horrorartige Märchenadaption zu Hänsel und Gretel. Mir hat es gruselige sowie spannende Lesestunden bereitet mit dessen Ende ich nicht gerechnet hatte.   

 

Rosen und Knochen bekommt 4 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.