Breakaway

Nur bei dir fühle ich mich frei…

Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus – selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt …

Autor/-in: Anabelle Stehl

Seitenanzahl:  464 Seiten

Reihe: Away-Reihe – Band 1

Erscheinungsdatum:  27. November 2020

Verlag: LYX Verlag (Luebbe)

Genre: Liebesroman, Roman, New Adult

Ausgabe: broschierte Ausgabe, E-Book, Hörbuch

Breakaway hat mich positiv sehr überrascht. Ich hatte mit einer sehr leichten New Adult- Geschichte gerechnet. Allerdings hat mich Anabelle Stehl überrascht. In Breakaway geht es um Lia, die nach einer Studentenparty in einen Albtraum fällt. Um wieder zu sich selbst zu finden beschliesst sie einfach Abstand von allen zu gewinnen und stieg in den nächstbesten Bus, der sie nach Berlin fuhr. Dort trifft sie nicht nur auf Noah sondern lernt auch sein Freundeskreis kennen, die sie sofort herzlich empfangen. Lia genoss die Zeit in Berlin bis ihre „Vergangenheit“ sie wieder einholt. Aber auch Noah trug sein ganz eigenes Päckchen mit sich rum.

Plot:

Ich folge Anabelle Stehl bereits eine Weile auf Instagram und ich war schon neugierig auf ihr Debütroman. Ihr Schreibstil ähnelt dem sehr von Bianca Iosivoni, was ich hiermit positiv meine 😉. Er ist sehr fliessend und angenehm gewesen und obwohl es über 450 Seiten sind war es doch sehr schnell gelesen. Auch die kurzen Kapitel tragen ihr Teil dazu bei. Um eine Bindung zu den Hauptprotagonisten Lia und Noah aufzubauen, erhielten beide jeweils – meist abwechselnd -Kapitel . Ich persönlich befürworte sowas immer 😊.

Lia rückte am Anfang zwar nicht mit der Sprache raus obwohl man als Leser eine kleine Vorahnung bereits im ersten Kapitel erhält. Sie verschloss sich und so ziemlich zum Schluss öffnete sie sich erst. Meine Vermutung war richtig gewesen und daher keine Neuheit. Allerdings fand ich Noah’s familäres Problem interessanter, da er von Anfang an mit offenen Karten gespielt hat. Was mir auch gut gefiel war, dass Noah nicht als typischen Badboy dargestellt wurde sondern als ein Familienmensch, der Geheimnisse hasst. Auch die Liebesgeschichte zwischen Lia und Noah war sehr gut und man merkte schnell die Anziehung zwischen den beiden. Unbewusst haben sie sich gegenseitig Halt gegeben. Mir waren beide sehr angenehme Charaktere und die Freunde von Noah waren mir genauso sympathisch. Sie sorgten immer wieder für ein paar erheiternde Szenen.  

Obwohl es eine fiktive Geschichte ist befinden sich zwei versteckte Botschaften in diesem Buch, die auch im realen Leben keine Seltenheit sind. Ebenfalls war es schön eine Geschichte zu lesen, die in einer Stadt spielte, die selbst ich vor ein paar Jahren besuchte hatte. Einer meiner Freundinnen ist nach ihren Schulabschluss nach Berlin gezogen und sie schwärmt immer noch von Berlin 😅.

Mit Breakaway ist Anabelle Stehl ein guter Start in die Autorenwelt gelungen. Zwar ist die Liebesgeschichte nix Neues aus diesem Bereich trotzdem gefiel mir die Handlung gut. Ich habe mich wohl gefühlt und es hat mir schöne Lesestunden bereitet. Daher gibt es auch von mir eine klare Leseempfehlung.

 

Breakaway bekommt daher 4  von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.