Midnight Breath

Ist eine zerbrochene Ehe für immer verloren?

Antonias Leben steht Kopf. Kaum hat sie die Trennung von ihrer großen Liebe Andrew verwunden, muss sie nicht nur einen schier aussichtslosen Mordfall klären, sondern auch um das Leben eines geliebten Menschen bangen. Als sie glaubt, schlimmer könne es nicht kommen, ruft Andrew bei ihr an und meint, er habe Neuigkeiten für sie, die nicht warten können. Er muss sie unbedingt sofort sehen…

Andrew ist nicht mehr der Mann von früher. Bei Tag arbeitet er als Cop und bei Nacht nutzt er seine übernatürlichen Kräfte als Vampir im Kampf gegen das Böse. Als er einen Drogendeal platzen lässt, entdeckt er Verbindungen, die für Antonia die Welt bedeuten. Sicher, mit ihr abgeschlossen zu haben, bestellt er sie auf sein Revier. Doch schon bald weckt seine Noch-Ehefrau ein Verlangen in ihm, wie es keine andere Frau vermag…

Autorin: M.J. Martens

Seitenanzahl: 320 Seiten

Erscheinungsdatum: 01. Juli 2020 /E-Book

Verlag: Independently published

Genre: Roman

Mit Midnight Breath habe ich nun auch das zweite Buch der Autorin gelesen, da der Klappentext vielversprechend war und mich das Cover magisch angezogen hat. In dieser Geschichte geht es um das Ehepaar Andrew Miller und Antonia Verdella. Seit einem Jahr sind die beiden nun  getrennt aufgrund eines schweren Schicksalsschlag. Während der Trennung wurde Andrew schwer verletzt und wurde zu einem Vampir verwandelt. Durch einen Fall von Andrew stösst dieser auf eine heisse Spur von Antonias Schwester, die seit den Kindheitstagen spurlos verschwunden war. Er kontaktierte daraufhin Antonia und somit war sie wieder gezwungen ihren Noch-Ehemann zu treffen. Als sie beide aufeinander treffen, merken sie ziemlich schnell, dass sie noch Gefühle für einander haben. Leider führt vorerst die Spur zu Antonias Schwester im Sand und um die Zeit zu überbrücken hilft Andrew bei dem Mordfall von Antonia, die ebenfalls auf ein anderes Revier Polizistin ist.  

Plot:

Die Handlung rund um die Aufklärung der beiden Polizeifälle gefiel mir richtig gut. Also das kann die Autorin wirklich gut, was mir auch bei Zwillist gefiel. Allerdings war das Weltbild von den Männern zu Sex orientiert.  Ständig habe sie nur an Sex gedacht und wie perfekt die Frauen dargestellt wurden war für meinen Geschmack zu übertrieben. Männer können auch mehr denken als nur an Sex 😉.

Antonia mochte ich sehr gerne. Sie ist eine taffe Frau, die sich nicht ermutigen lässt. Ich fand es gut, dass sie sich vor den Männern durchboxt und auf ihr Bauchgefühl hörte.  Ansonsten hat mich die Geschichte gut unterhalten nur die Sache mit den Vampiren hätte mehr Pepp bekommen. Dies blieb ein bissel auf der Strecke und dabei sind auch noch offene Fragen entstanden.

Midnight Breath ist eine Geschichte von zwei Eheleuten, die sich wieder nach einer Auszeit annähern. Da die beiden Polizisten sind ermitteln sie in Fällen wo u.a. Vampire eine nebensächliche Rolle spielen. Es hat mich gut unterhalten nur die Autorin sollte zukünftig auch die männlichen Charaktere nicht immer als sexistisch darstellen. Das war ein schon nervig.

 

Midnight Breath erhält somit von mir 3,5 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.