Cassardim – Jenseits der schwarzen Treppe ⭐

Als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen ist Amaia den Mächtigen in Cassardim ein Dorn im Auge. Auf ihrer Reise durch die Fürstentümer muss sie deshalb nicht nur die höfischen Intrigen überleben, sondern auch diverse Mordanschläge. Besonders in der Schattenfeste, wo Liebe als Schwäche gesehen wird, schwebt Amaia in großer Gefahr. Um sie zu schützen, ist Noár gezwungen, erneut zu dem skrupellosen Prinzen zu werden, den alle so fürchten. Doch wieder einmal ist nichts, wie es scheint, sodass nicht nur Amaias Herz auf eine harte Probe gestellt wird. 

Autorin: Julia Dippel

Seitenanzahl: 432 Seiten

Reihe: Cassardim Band 2 von 3

Erscheinungsdatum:  21. November 2020

Verlag: Thienemann Esslinger, Planet

Genre: Fantasy, Romantasy

Der zweite Teil von Cassardim war ein grosser Lesegenuss. Nach dem Kampf am Goldenen Berg muss sich Amaia als Goldene Erbin neuen Herausforderungen stellen, denn selbst ihr eigener Vater verleugnet sie. Nach einem „Boxenstopp“ im Wandernde Wald muss Amaia aufgrund der Verlobung mit Noar ins Schattenreich reisen, um dort die Zeit bis zur Hochzeit zu verbringen. Aber neben Machtspielen, Intrigen und Attentaten erfährt Amaia, dass das Chaos noch lange nicht besiegt wurde und immer noch alles versucht um an das Juwel der Macht zu kommen.

Plot:

Durch den bildhaften und fesselnden Schreibstil schafft Julia Dippel es wieder mein Herz zu erobern. Auch der grandiose Weltenaufbau von Cassardim ist hier wieder gegeben und überwiegend befindet sich der Leser im Schattenreich. Allein die Beschreibung der Umgebung sorgte für ein fantastisches Bild im Kopf. Auch die Charaktere waren alle genial in Szene gesetzt. Ich habe so einige ins Herz geschlossen. Allerdings hatten die tierischen Charaktere mein Herz zum Schmelzen gebracht 💕.  

Auch die neun Tode waren ein echt cooler Haufen und wenn man mit ihnen befreundet wäre, würde man sich gut beschützt fühlen und den einen oder anderen Trick von ihnen lernen 😊.

Im Laufe der Geschichte kommt der Leser auch Einblicke in die Vergangenheit von Noar und Amaia näher sowie wie alles begonnen hat mit dem Chaos. Julia Dippel brachte es super rüber, dass man als Leser nicht mehr wusste wem oder was man glauben sollte. Auch die Beziehung zwischen Noár und Amaia waren ein Wechselbad der Gefühle. Amaia ist wirklich ein starker Charakter und lässt sich den Mund nicht verbieten aber für meinen Geschmack hat sie in manchen Szenen sich zu viele Gedanken gemacht. Und Noár ist einfach durch und durch eine Sahneschnitte. Auch mit seiner dunkelsten Seite, denn das macht ihn ja aus 😍.

Natürlich versorgt uns die Autorin nicht nur mit spannenden und teilweisen düsteren Momenten sondern baute auch eine gute Portion Humor und was fürs Herz mit ein. Zu dem Buch an sich finden wir, wie bereits in Jenseits der goldenen Brücke gleich am Anfang des Buchs eine Weltkarte und zum Schluss ein Glossar wieder. Auch die Aufmachung des Buchs an sich finde ich sehr schön. Denn wenn man den Schutzumschlag ab nimmt ist der Buchrücken komplett in dunkle Wolken eingehüllt.

Cover:

Das Cover zeigt Noár vor dem Eingang seines Reiches und es ist ein Hingucker wert. Durch die Blitze, die im Licht reflektieren werden, verspricht es eine düstere und spannende Fortsetzung zu werden.  Einen kleinen Cliffhanger haben wir ebenfalls am Ende und ich kann mir gut vorstellen, dass Julia Dippel in Band 3 wieder eine Achterbahn der Gefühle uns bereiten wird, sodass zwischendurch auch das Herz gebrochen wird 😨.

Cassardim 2 ist eine fantastische Fortsetzung mit einem bildhaften und fesselnden Schreibstil, der jedes Fantasy-Herz höher schlagen lässt. Wir haben hier einige Machtspiele und Intrigen dabei und mittendrin eine Liebe, die immer wieder auf die Probe gestellt wird. Auch Freundschaften, Mut und Spannung pur zählt ebenfalls dazu. Ich freue mich schon auf den dritten Band, der voraussichtlich im Herbst 2021 erscheint. Von mir beide Daumen nach oben 👍.

 

Cassardim – Jenseits der schwarzen Treppe erhält somit 5 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.