Izara – Stille Wasser

Die gesamte unsterbliche Welt weiß nun von Izara, und während ihr Vater im Kerker der Phalanx schmort, wird Ari von der Liga vorgeladen. Dort muss sie sich nicht nur dem hohen Rat stellen, sondern auch Lucians Familie …

Autorin: Julia Dippel

Seitenanzahl: 528 Seiten

Erscheinungsdatum:  15. Januar 2019

Reihe: Band 2 von 4

Verlag: Planet! – Thienemann-Esslinger

Genre: Romantasy, Urban Fantasy

Nachdem Aris Vater Thanatos besiegt wurde und in Gefangenschaft ist erwartet Ari neue Probleme gegen sie kämpfen muss. Jetzt wo bekannt ist, dass sie Izara ist muss sie sich nicht nur mit den Hexen, den hohen Rat auseinandersetzen sondern auch mit Luciens Familie.

Ich muss zugeben, dass dieser Band mir viel besser gefiel als Band 1 – Das ewige Feuer. Gleich auf den ersten Seiten war ich sofort wieder in den Geschehnissen drin. In Izara 1 stürzen einiges an Informationen auf den Leser ein während hier gleich einen Anschluss in die Welt der Dämonen, Phalanx-Jäger und Hexen entsteht.

Diesmal fand ich nicht nur das Ende spannend und nervenaufreißend sondern ich war gleich von der erst Seite begeistert und gefesselt. Ich habe Ari als Hauptprotagonistin sehr gemocht, denn obwohl sie die Wahrheit über ihr Wesen erfahren hat, lässt sie sich von niemand unterkriegen. Wenn Lucien auch mal nicht ihr zur Seite stehen kann hat sie sehr viele Verbündete und Freunde, die ihr jederzeit zur Seite stehen. Wir treffen hier nicht nur alte Bekannte wieder sondern lernen wie in jeder Fortsetzung neue tolle Charaktere kennen. Besonders Elias, Luciens ältere Bruder hat so seinen gewissen Charme 😊. Hoffentlich bleibt er Ari und Lucien treu. Selbst Bel war immer wieder eine Freude und ich mochte seine Autorität sowie sein Sarkasmus sehr 👍.  

Die detailreiche Beschreibung der verschiedenen Settings war gut umgesetzt und gerade der „Hörsaal“ des Hohen Rats konnte ich mir sehr bildlich vorstellen. Der Schreibstil ist wie in seinen Vorgänger sehr fliessend. Sehr gut gefielen mir auch die kleinen sarkastischen Bemerkungen zwischendurch, die dafür sorgten, dass das ein oder andere Lächeln auf den Lippen zaubert. Einer der lustigsten Szenen war Bel und seine Gummibärchen sowie Chips essen 😂. Das lockerte die Stimmung so gut auf und wurde von Julia perfekt in Szene gesetzt.

Insgesamt fand ich Izara 2 definitiv besser. Nicht nur weil wir hier tolle Charaktere und fantastische Beschreibung der verschiedenen Settings haben sondern auch viele Emotionen, die jedes Bücherherz hüpfen lässt. Aber Julia bringt den Leser/in wie Ari dazu drüber nachzudenken, welche Person man vertrauen kann und wem nicht? Ich lass mich überraschen was im dritten Band folgt, denn der Cliffhanger lässt nichts Gutes erahnen.

 

Izara – Stille Wasser erhält von mir 4,5 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.