Midnight Chronicles – Schattenblick

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft. 

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben…

Autorin: Laura Kneidl & Bianca Iosivoni

Seitenanzahl:  448 Seiten

Reihe: Midnight Chronicles – Reihe (Band 1)

Erscheinungsdatum: 26. August 2020

Verlag: Lyx Verlag

Genre: Jugend-Fantasy

Hier haben wir eine Jugend-Fantasy Geschichte von zwei sehr bekannten Autorinnen – Bianca Iosivoni und Laura Kneidl. Wie jedes Bücherherz bin auch ich sehr neugierig auf diese Geschichte gewesen. Bevor ich mich dazu Äußere möchte ich kurz eine kleine Zusammenfassung geben.

 

Handlung:

Im Verborgenen arbeitet ein Geheimbund unter uns Menschen, die sich um Übernatürliche Wesen wie z.B. Vampiren, Geister, Werwölfe und Co. „kümmern.“ Roxy gehört ebenfalls diesem Bund an, die sich Hunter nennen. Sie wurde zu einer Magic Huntress ausgebildet. Auf der Suche nach ihren vermissten Zwillingsbruder Niall macht sie einen schwerwiegenden Fehler.

Ein Todesbote erlegt ihr eine Aufgabe auf und wenn sie diese nicht erfüllt wird sie in die Unterwelt gezogen. Roxy soll nämlich die 449 entflohenen Geister innerhalb von 449 Tagen wieder in die Unterwelt zurückbringen. Sie macht sich zusammen mit ihren Kampfpartner Finn auf die Suche nach den entflohenen Geistern. Während eines Einsatzes trifft Roxy auf Shaw, der von einem Geist besessen ist. Roxy rettet ihn und als Shaw aufwacht hat er keinerlei Erinnerung an seine Vergangenheit oder wer er war. Die Hunter nehmen sich Shaw an und er macht schliesslich eine Hunterausbildung bei Ihnen. Währenddessen holt Roxy’s Vergangenheit wieder ein und sie muss sich einen Geist stellen, der sie zu dem gemacht hat was sie heute war.

 

Plot:

Ich muss zugeben, dass ich die Idee zu dieser Geschichte gut fand allerdings bin ich einfach nicht reingekommen. Ich mag die Geschichten von Bianca sehr, sehr gerne und die Sturmtochter-Reihe habe ich förmlich verschlungen.

Allerdings ist hier der Funke nicht gekommen. Ich konnte keine Bindung zu den Charakteren finden. Besonders Roxy fand ich einfach eine schwierige und leicht nervige Person. Gerade am Anfang wiederholt sie in jeden Gedanken ihre Aufgabe vom Todesboten Kevin. Jedes Mal habe ich mit den Augen gerollt und dachte mir: „Wie oft will sie es noch sagen?“ Klar gehört es mit zur Hauptstory dazu aber man muss es nicht gefühlt jede Seite erwähnen, oder 🤔?  Auch die Anziehungskraft zwischen ihr und Shaw war ebenfalls nicht gegeben. Es war mir wirklich egal ob aus den beiden was wird oder nicht 🙈.

Genauso  zu den anderen Charakteren konnte ich keine Bindung aufbauen. Ich war auch ständig hin und her gerissen ob ich diesen Band abbrechen soll. Allerdings hatte ich die Hoffnung, dass dieser Funke doch noch kam. Erst dachte ich ab der Szene wo Shaw, Finn und Ripley in der Kantine sassen und über Shaws Sexualität sich unterhielten – denn diese Szene war sehr witzig aer leider vergebens.

Der Schreibstil ist auf jeden Fall sehr leicht und wir lesen aus der Sicht von Roxy sowie von Shaw. Mir gefielen die Kapitel aus Sicht von Shaw viel besser als die von Roxy.

Selbst die Welt rund um die Hunter war ein bisschen mager. Da hätte ich mir ebenfalls ein bisschen mehr Hintergrundwissen gehofft. Vielleicht erfährt man auch in den Folgebänden mehr. Auch eine Leseprobe zu Band 2 ist ebenfalls zu finden aber die war für mich auch nicht wirklich ansprechen. Ich werde sehr wahrscheinlich diese Reihe nicht weiter verfolgen. Schade…

Dieser Reihenauftakt konnte mich leider nicht überzeugen, da mir die gewisse Leidenschaft gefehlt hat. Die Idee zu dieser Geschichte ist wirklich gut, nur die Leidenschaft wie ich es von Bianca so kenne hat mir einfach gefehlt. Von Laura Kneidl habe ich bis jetzt nur Light & Darkness gelesen und dies hat mich auch sehr überzeugt. Ich liebe Fantasygeschichten mit Übernatürliches aber hier konnte es mich einfach nicht mitreissen 🙁.  

 

Midnight Chronicle – Schattenblick bekommt von mir nur 2 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.