Das Neunte Haus

Der Tod besiegt alles.
Wahlspruch von Haus Lethe

Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern bringen auch seit Generationen die wichtigsten Politiker und Künstler der USA hervor- das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie.

Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit in die Vergangenheit reicht, muss Alex ihre Fähigkeiten aufs Äußerste ausreizen – und einen Weg finden, mit ihrem ebenso brillanten wie arroganten Mentor Darlington zusammenzuarbeiten.

 

Autorin: Leigh Bardugo

Originaltitel: The Ninth House

Seitenanzahl: 528 Seiten

Erscheinungsdatum:  03. Februar 2020

Verlag: Knaur Verlag

Genre: Fantasy, Thriller, Roman

Ich  muss zugeben, dass es mir durch den nicht ganz so leichten Schreibstil der Einstieg sehr schleppend war. Gerade auf den ersten Seiten war es etwas verwirrend, da es auch einige Zeitsprünge in der Vergangenheit führt. Was an sich nicht schlecht ist, denn dadurch bekommt man ein bisschen Hintergrundwissen u.a. von Alexs Vergangenheit.  Ich hatte sogar (was mir noch nie passiert ist) ein bisschen länger gebraucht um ein Kapitel zu beenden. Aber ab der Mitte des Buches bin ich dann doch reingekommen und habe mich langsam an den Schreibstil gewöhnt.

 

kleine Zusammenfassung:

Die Geschichte spielt in den USA an einer Universität mit namens Yale. Die Hauptprotagonistin und Außenseiterin Alex Stern ist dem Haus Lethe beigetreten. Durch ihre besondere Fähigkeit kann sie die Seelen der Verstorbenen – die sogenannten „Grauen“ ohne Magie sehen. Als ein Mädchen auf dem Unigelände ermordet wird und Alex’s Mentor Darlington bei einem Ritual verschwand muss sie mit Hilfe von dem Grauen North und Detektive Abel Turner den Mord auf zu klären. Hier wurde auch nix beschönigt, sondern über jeden Blutstropfen detailreich beschrieben. Teilweise war es richtig ekelig. Das Kopfkino lässt grüssen. 😉

Als das Ende dieser Story bevor stand wurde es nochmal unglaublich spannend. Alle Charaktere waren auch sehr interessant beschrieben. Neben Alex spielt ihr Mentor Darlington eine wichtige Rolle und er ist im Gegensatz zu Alex ein absoluter Gentleman. Aber auch Pamela Dawes und  Detektive Abel Turner fand ich sehr interessante Charaktere sowie dem Grauen North.  Ausdrucksstark finde ich auch das passende Cover zu dieser düsteren und geheimnisvollen Geschichte. 

Es ist eine sehr interessante Dark Fantasy- Geschichte mit gruseligen Ritualen und dunkler Magie. Der Anfang ist etwas gewöhnungsbedürftig um in die Geschichte reinzukommen aber zum Ende hin steigt die Spannung immer mehr an.  Obwohl die Geschichte für mich abgeschlossen ist würde ich mich trotzdem über eine Fortsetzung freuen.

Das neunte Haus erhält von mir 4 von 5 Sternen.

 

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.